Repertoire

Das Repertoire beinhaltet vorwiegend Stücke, die in ihrer Originalversion vorgestellt werden, will heißen, dass wir bemüht sind, uns streng an den Handlungsabläufen und Dialogen der Originalautoren zu orientieren. So ist unser "Doctor Johannes Faust" literarisch das ältere Vorbild für den viel bekannteren "Goethes Faust", ähnlich verhält es sich mit unserer "Don Juan" - Inszenierung.

Hänsel und Gretel - Märchen

Hänsel und Gretel

Märchen von 1893 

Märchenspiel in Anlehnung an die Oper von E. Humperdinck  von 1893 – Text von Anna John 

Die Mutter der armen Familie des Besenbinders Andres schickt ihre Kinder in den Wald, um Beeren für das Abendessen zu holen. Die Kinder werden von der Nacht überrascht und fallen in die Hände der Hexe, die Gretel als Hausmagd hält und Hänsel mästen will, um ihn später zu verspeisen. Die Kinder überlisten die Hexe und sind damit befreit. Als sie von ihren Eltern gefunden werden, nehmen sie die Schätze der Hexe an sich und müssen nie mehr hungern. 

In unserer "kinderfreundlichen" Inszenierung sind die Eltern eher aus Verzweiflung Handelnde und nicht, wie in der Originalversion der Grimms, Eltern, die für das eigene Überleben die Kinder im Wald aussetzen; so ist die Mutter eine "Liebende" und nicht die "böse Stiefmutter"! 

Der Text wurde von Schülern des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums Bamberg eingesprochen.

Spieldauer                   60 Minuten
Spielpause                   keine
Altersempfehlung        ab 4 Jahren
Image

Altersempfehlung

Die Altersempfehlungen zu den Stücken beziehen sich allein auf die Inhalte der Stücke. Die Entscheidung liegt allein bei den Erziehungs berechtigten, ob dem Kind die Dauer der Stücke und die Uhrzeit der Vorstellung zuzumuten ist.

Ein Blick hinter die Kulissen

Ein "Blick hinter die Kulissen", nach jeder Vorstellung ein obligatorisches Angebot, bietet für Interessierte die Gelegenheit, einen Einblick sowohl in die alte Spielkultur, wie in die moderne Technik unserer Puppenbühne zu bekommen, die den Vergleich mit einer großen Bühne nicht scheuen muss.

Papiertheater

Das Papiertheater stellt eine besondere Form des Figurentheaters dar, in der die Figuren in Form und Bewegung stark reduziert sind. Dies drückt sich vor allem in Ihrer eingeschränkten Bewegung aus, lediglich ein Schieben, maximal ein Drehen ist möglich, jede unterstützende Gestik mit den Extremitäten entfällt.

Ursprünglich auf Karton, sind unsere Figuren auf dünnes Sperrholz gemalt. Alle Drehbewegungen und, in wenigen Fällen das Aufstehen, werden durch eine ausgeklügelte Mechanik ermöglicht.

Interessanterweise wird die Reduktion der Figuren vom Zuschauer nur kurzzeitig, zu Beginn wahrgenommen und wirkt nicht störend. Im Gegenteil, die Konzentration auf das gesprochene Wort wird leichter, das Spiel tritt somit zu Gunsten des Dialoges in den Hintergrund. Diese Form des Figurentheaters wird leider nur noch von wenigen Bühnen gepflegt.

Image

"Blick hinter die Kulissen"

Nach jeder Vorstellung bietet sich dem Zuschauer die Möglichkeit, einen Blick in den Bühnenraum zu werfen. Dort erhält er nach eigenem Interesse von Ensemblemitgliedern Informationen zu den Puppen, den Kulissen, der Beleuchtung und den Spezialeffekten.

Wir verstehen dieses Angebot als eine Ergänzung zu unseren Vorstellungen und möchten damit ein tieferes Interesse am Theater und dem Spiel wecken.

Bei Vorstellungen für Kinder entfällt der "Blick hinter die Kulissen", weil wir den Kindern die Illusion des Erlebten erhalten wollen.

Alle notwendigen Informationen erhalten Sie direkt von der Theaterleitung.

Marionettentheater Bamberg, Theaterleitung
Maria Sebald
„Staubsches Haus“
Untere Sandstraße 30
96049 Bamberg

Tel.: +49 (0) 951 67600
E-Mail: info@bamberger-marionettentheater.de