Aktuelles

Image

PREMIERE

Das Bamberger Marionettentheater feierte Premiere

Am 9. Juli 2021 war es soweit. Das Bamberger Marionettentheater rund um die Prinzipalin Maria Sebald begann mit dieser lang ersehnten Premiere von „Dorn-Röschen“ den eigentlichen Spielplan für das Jahr 2021, in der Hoffnung, dass aufgrund niedriger und stabiler Corona-Zahlen die Saison weitgehend unter den normalen Bedingungen stattfinden kann. Die kurzweilige Geschichte ist ein Erlebnis für die ganze Familie.

Spieldauer                   60 Minuten
Spielpause                   keine
Altersempfehlung        ab 5 Jahren

Dorn-Röschen

„Ich nenne dich Dorn-Röschen, weil ich dich unter den Dornen gefunden habe.“ Mit dieser Äußerung des Prinzen im gleichnamigen Märchen erklärt sich die etwas ungewöhnliche Schreibweise der Theater-Adaption des bekannten Grimm’schen Märchens, das in der Textfassung des Autors und Librettisten Marec Béla Steffens einen spürbaren Akzent auf dieses Motiv der Dornen legt, das natürlich sowohl auf das verwunschene und so genannte Königskind, wie auch auf die bösartige dreizehnte Fee Bezug nimmt, die aus gekränktem Stolz und verletzter Eitelkeit den schlimmen Fluch des hundertjährigen Schlafes über das unschuldige Mädchen bringt.

In einer sinnenfreudigen Inszenierung wird ein Märchen für Groß und Klein, Kinder und Erwachsene gleichermaßen geboten, das romantische und dunkle, liebenswerte und abgründige, tragische und glückliche Wendungen spannungsvoll miteinander vereint und nicht zuletzt durch die eigens für diese Inszenierung komponierte Musik des Bamberger Komponisten Franz Tröger im Zusammenspiel mit dem von der Bamberger Mädchenkantorei eingesungenen Leitmotiv von Dornröschen eine gelungene künstlerische Gesamtdarbietung darstellt.

Unterstrichen wird dieser Eindruck zusätzlich dadurch, dass die Inszenierung in den hierfür detailgetreu nachgebildeten Räumlichkeiten der Bamberger Neuen Residenz stattfindet. Schlösser, Prinzen, Könige und Königinnen, dornige Rosensträucher und verwunschene Prinzessinnen bieten in diesem Rahmen nicht nur eine gewohnt märchenhafte Kulisse, sondern weisen, wie dies bei den Grimm’schen Märchen zumeist der Fall ist, über eine vordergründige Lesart hinaus auch eine sehr bemerkenswerte und treffsichere symbolisch-psychologische Zeichnung auf, die sowohl zum eigenen Nachdenken, wie auch zum weiter- und tiefergehenden Verständnis dieses Märchens einladen.

Die Inszenierung des Bamberger Marionettentheaters kommt der hier angedeuteten Vielschichtigkeit von „Dorn-Röschen“ mit spielerischer Leichtigkeit entgegen und bietet für alle Zuschauer einen kurzweiligen und anregenden Kunstgenuss, den man nicht missen mag.

Sprecher: Ursula Gumbsch, Stephan Bach, Therese Frosch, Hans-Günter Brünker, Micha Tomis, Mitglieder der Domkantorei, Lea Sebald

Ton und Aufnahme: Jürgen Hanelt 

Musik: Franz Tröge

Requisiten: Albrecht Nicklas - Kunsthandel Wenzel

Marionetten: Bamberger Marionettentheater 

Kostüme und Schneiderarbeiten: Margit Müller

Fotos: Lea Sebald 

Inszenierung / Bühnenbild: Maria Sebald

Nicht barrierefrei

Image
Unser Theater befindet sich in einem historischen, denkmalgeschützten Gebäude und ist nur über eine Treppe mit 25 Stufen zu erreichen.
Image
Image
Image
„Staubsches Haus“
Untere Sandstraße 30
96049 Bamberg

Tel: +49 (0) 951 67600
E-Mail: info@bamberger-marionettentheater.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.